Pommes bis Geschirr: Junges Trio räumte Würstelstand in NÖ aus

0
35

Meistens sind Einbrecher auf Bargeld oder Juwelen aus. In Waidhofen an der Ybbs hatte es ein junges Trio zwischen Oktober und Dezember 2022 aber auch auf ungewöhnlicheres Diebesgut abgesehen.

Bargeld und Elektrogeräte gestohlen

Bei einem Würstelstand der Stadt schlugen die Diebe gleich mehrmals (in verschiedenen Konstellationen) zu und ließen dabei etwa 20 Kilogramm Lebensmittel wie Pommes und Brot, aber auch Alkohol und Geschirr mitgehen. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 900 Euro.

Mit Axt und Gipserbeil als Einbruchswerkzeug stieg das Trio aber etwa auch in ein Lokal ein, wo sie knapp 2.000 Euro Bargeld sowie Elektrogeräte stahlen.

Das Überwachungsvideo einer Tankstelle, das einen versuchten Einbruch zeigte, brachte die Kriminalisten schließlich auf die Fährte eines 18-Jährigen. Am 12. Dezember wurde er auf offener Straße in Waidhofen vorläufig festgenommen. Kurz davor erbeutetes Diebesgut – ein Handy und einen Autoschlüssel – hatte er dabei noch eingesteckt.

Seither saß der unbescholtene Österreicher in Haft. Eine kurzzeitige Entlassung musste rückgängig gemacht werden, da er sich nicht an die Auflagen gehalten hatte und untergetaucht war.

Freiheitsstrafen für zwei Angeklagte

Vor dem Landesgericht St. Pölten bekannt sich der 18-Jährige am Dienstag teilweise schuldig. Er wurde wegen Einbruchsdiebstahls zu zwölf Monaten Haft verurteilt, acht Monate davon bedingt. Für den mitangeklagten 19-Jährigen setzte es eine fünfmonatige bedingte Haftstrafe. Ihr Komplize, ein 20-Jähriger, blieb der Verhandlung fern. Das Urteil ist rechtskräftig.

Alle Nachrichten aus St. Pölten jeden Montag im Postfach mit dem KURIER St. Pölten-Newsletter:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein